Unsere Rheinfrankenfamilie ist größer als man denkt

Obwohl nur Männer bei uns Mitglied werden können, bilden die Rheinfranken eine weit größere Gemeinschaft.

Frauen gehören selbstverständlich zum Verbindungsleben dazu und sind mit Begeisterung dabei. Es ist ganz klar - ohne unsere Freundinnen, Frauen und Familien, auch ohne unsere lieben Bundesschwestern und Familien von verstorbenen Bundesbrüdern, die mit aufs Haus und zu unseren Treffen kommen und die unser Verbindungsleben bereichern und unterstützen, wäre unsere Rheinfrankenfamilie nicht das, was sie ist. Einige Veranstaltungen wie Konvente und „Kneipen“ finden allerdings ohne Frauen statt. Aber auch hier keine Regel ohne Ausnahme.

Auch die Mitglieder des Freundeskreises gehören dazu.

Dieser gründete sich 1988, um demjenigen, der in einem späteren Lebensbereich aufgrund seiner Freundschaft zu Bundesbrüdern zur Burschenschaft Rheinfranken gefunden hat, eine Möglichkeit zu einer engeren Bindung zu geben. Neben einem politischen Interesse wird auch hier eine lebenslange und generationenübergreifende Freundschaft gepflegt.

Consemester und Co.

In den ersten Semestern unterstützt ein älterer Student einen jüngeren oft als Mentor in einer Art Patenschaft und als Vertrauensperson bei vielen Lebens- und Studienfragen.

 

Ein besonders gutes Verhältnis hat man natürlich auch zu seinen Consemestern. Es sind diejenigen, die zusammen mit dem Studium beginnen, zum ersten Mal im Kolleg sitzen, Lerngruppen bilden und gemeinsam die Aktivenzeit erleben. Auch nach 60 Jahren treffen sich unsere Consemester außerhalb von Marburg, fahren zusammen in Urlaub und halten regelmäßig Kontakt.

 

Komm doch einfach vorbei, wenn wir grillen oder gemeinsam kochen. Dabei finden sich immer viele Gäste und Studienfreunde auf unserer Terrasse ein. Natürlich sind auch Deine Familie und Freunde herzlich eingeladen.